L' Aquila, 01.05.09- Erster Tag der Arbeit nach dem Erdbeben - emanuele pagni

Seit langer Zeit feiern die drei italienischen Gewerkschaften – CGIL, CISL, UIL – den Tag der Arbeit: Sie organisieren am 01. Mai jeden Jahres eine einem bestimmten Thema gewidmete Nationaldemonstration.

Am 01. Mai 2009 fand die Demonstration in  Aquila statt und betraf das Erdbeben, das die Stadt im April desselben Jahres zerstört hatte. Besonders für den Gedenktag war die Nüchternheit: aus Respekt vor den Erdbebenopfern, wurde kein Umzug gemacht und die Fahnen der drei Nationalgewerkschaften auch nicht ausgebreitet.

Die Demonstration wurde zudem in der Anzahl der Teilnehmer eingeschränkt um Unbehagen bei der Bevölkerung und den mit ihrer Unterstützung beschäftigten Menschen zu vermeiden.

Die Schwarzweißfotos meiner Reportage zeigen die bekanntesten Vertreter, die an der Demonstration teilnahmen, wie z.B. die Sekretäre der drei Gewerkschaften und den Bürgermeister von Aquila, Cialente.

Auf ihnen sieht man aber vor allem die angespannten, erschöpften und enttäuschten Gesichten der Menschen auf, deren Unglück sie gezeichnet hat.